• Es wird Sie nicht wundern, aber gelegentlich streite auch ich.

    Als verheiratete Mutter von zwei Kindern kenne ich mich bestens damit aus. Wir können dem täglichen Streit/Ärger nicht aus dem Wege gehen... Jeder Mensch streitet, aber wo ist die Grenze, wo sollte man Stopp sagen? Wann macht es Sinn sich Unterstützung zu holen? Niemand möchte unnötig Porzellan zerschlagen.

    Als Juristin, mit jahrelanger Erfahrung als Verfahrensbeistand in Familiensachen, habe ich viele Streitfälle miterlebt und mich oft gefragt, ob tatsächlich jeder Konflikt vor Gericht enden muss.

    In den von mir begleiteten zahlreichen Gerichtsverfahren habe ich die Erfahrung gemacht, dass die seelischen Belastungen für die Beteiligten, insbesondere für Kinder, sehr hoch sind. Durch eine Vermittlung im Konflikt, außerhalb des Gerichtes, werden diese Belastungen deutlich gemindert.

  • Das Verfahren der Mediation hat mich überzeugt, dass es auch anders gehen kann und dieses hat sich in meiner praktischen Arbeit als Mediatorin für mich bestätigt.

    Nach dem Abschluss meines Jura-Studiums an der Universität Bielefeld, war ich 10 Jahre in leitender Position in einem Wirtschaftsunternehmen tätig.

    Im Rahmen einer beruflichen Neuorientierung habe ich mich dem Familienrecht zugewandt und eine Qualififizierung zum Verfahrensbeistand beim Institut „Der Sommerberg“ der AWO absolviert.

  • Als Verfahrenbeistand bin ich Mitglied im Bundesverband Verfahrensbeistandschaft und nehme regelmäßig an kollegialen Supervisionen und Fortbildungen teil. Ferner bin ich ausgebildeter Verfahrensbeistand in Verfahren bei internationalen Kindesentführungen (HKÜ-Verfahren).

    Meine 2-jährige Ausbildung zur Mediatorin habe ich in der Mediationswerkstatt in Münster nach den Richtlinien des Bundesverbandes für Familienmediation (BAFM) erfolgreich abgeschlossen Ich bin Mitglied in der BAFM.

Trennung und Scheidung

Sie sind bereits getrennt oder stehen kurz davor? Es gibt viele Dinge zu regeln.... Was ist mit den Kindern, wer bleibt in der Wohnung, was ist mit Unterhalt, dem Vermögen, dem Auto....?

Mediation hilft Ihnen, einvernehmliche, verbindliche und zukunftsorientierte Lösungen zu finden.

Und ganz wichtig, wenn Kinder beteiligt sind: Eltern können Eltern bleiben!

Familien

Sie leben als Patchwork-Familie und es gibt Konflikte im Familiensystem? Sie leben in nichtehelicher Lebensgemeinschaft und möchten eine Partnerschaftsvereinbarung schließen? Sie sind Eltern eines jugendlichen Kindes und es gibt heftige Konflikte zu den Regeln des Zusammenleben? Sie sind Pflegeeltern und es gibt Konflikte mit der Ursprungsfamilie Ihres Pflegekindes?

In jedem Familiensystem gibt es unterschiedliche Interessen und Bedürfnisse. Mediation hilft dabei, eine tragfähige Vereinbarung zu finden, die allen Interessen gerecht wird.

Erben / Nachlass

Sie wollen Ihren Nachlass regeln, ein Testament gestalten, einen Erbvertrag aufsetzen oder eine andere letzwillige Verfügung? Sie wollen Ihre Nachfolge im Familienunternehmen gestalten? Es gibt bereits eine streitige Erbauseinandersetzung innerhalb einer Erbengemeinschaft?

Aufgrund der oft hohen emotionalen Belastungen innerhalb des Familiensystems gerät der Streit häufig außer Kontrolle und es drohen Gerichtsverfahren und Beziehungsabbrüche.

Mediation versachlicht den Konflikt und bietet jedem den Raum, seine Wünsche und Interessen darzulegen. Mediation hilft, die familiären Beziehungen zu schonen und das Erbe wirtschaftlich sinnvoll zu regeln. Mediation vor dem Erbfall bietet die Möglichkeit, Konflikten bei Eintreten des Erbfalles vorzubeugen und den Familienfrieden zu sichern.

Die im Mediationsverfahren getroffene Vereinbarung ist rechtsverbindlich, sofern das Gesetz nicht die notarielle Beurkundung vorschreibt. In diesem Fall ist die Mediationsvereinbarung noch von Ihrem Notar zu beurkunden.

Elder-Mediation (Krisen und Konflikte im Alter)

Sie sind schon lange ein Paar, die Kinder aus dem Haus, die Berufstätigkeit neigt sich dem Ende und jeder hat andere Vorstellungen zur Gestaltung des nächsten Lebensabschnitts?

Sie wissen nicht, ob Ihre Paarbeziehung noch tragfähig ist oder ob vielleicht eine Trennung im Raum steht?

Es bestehen Konflikte mit Ihren Kindern hinsichtlich Ihrer Pflege/Betreuung?

Mediation kann Ihnen helfen, offene Fragen und/oder Ambivalenzen zu klären und bietet die Möglichkeit, Ihren nächsten Lebensabschnitt eigenverantwortlich zu planen und zu regeln.

Dauer und Kosten einer Mediation

Eine Mediation verläuft in der Regel über 6-8 Sitzungen, wobei eine Sitzung 90 Minuten dauert. Sie kann auch an einem Tag (6-8 Stunden) erfolgen. Ein halbstündiges Informationsgespräch in meiner Praxis über das Mediationsverfahren ist kostenlos.

Nach dem Informationsgespräch kann ich den Umfang der Mediation einschätzen und einen verbindlichen Stundensatz benennen. Sie bezahlen ausschließlich die Sitzungen, wobei der Stundensatz abhängig ist von der Komplexität des Konflikts.

Einige Rechtsschutzversicherungen übernehmen bereits die Kosten eines Mediationsverfahrens, bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Versicherung.

Was ist Mediation

Mediation ist ein Verfahren zur Vermittlung und Regelung von Konflikten.

Ziel der Mediation ist die gemeinsame und einvernehmliche Regelung der Konflikte durch die Konfliktparteien.

Streitigkeiten haben ihre eigene Dynamik und viele Faktoren spielen eine Rolle. Aus diesem Grund ist die Lösung von Konflikten oder deren Vermeidung nicht einfach.

Wenn Sie den Konflikt nicht lösen können und aus dem Streit Sprachlosigkeit wird und ein Verfahren vor Gericht droht oder ein Gerichtsverfahren bereits läuft, können Sie sich in einer Mediation bei der Lösung Ihrer Konflikte unterstützen lassen.

Mediation kann außerdem eine wertvolle Hilfe sein bei Gestaltungsprozessen, in denen verschiedene Interessen zum Ausgleich gebracht werden müssen.

Der Wille zählt

Grundidee der Mediation ist die Eigenverantwortlichkeit der Konfliktparteien:

Der Mediator ist verantwortlich für den Prozess, die Parteien sind verantwortlich für den Inhalt. Dahinter steht der Gedanke, dass die Beteiligten eines Konfliktes selbst am besten wissen, wie dieser zu lösen ist und vom Mediator lediglich hinsichtlich des Weges dorthin Unterstützung benötigen. Das Ergebnis soll für alle Beteiligten gleichermaßen annehmbar und zufriedenstellend sein, weil es sich mit eigenen Lösungen besser leben lässt, als mit fremd verordneten.

Die Konfliktparteien verpflichten sich ferner, alle ergebnisrelevanten Informationen mitzuteilen und während des Mediationsverfahrens keine Vermögensänderungen ohne Zustimmung des Anderen durchzuführen.

Die Vorteile

  1. Unterstützung durch einen allparteilichen Vermittler

    Der Mediator unterstützt die Konfliktparteien, indem er als neutraler Dritter durch das Verfahren führt. Er achtet darauf, dass im Mediationsverfahren keiner benachteiligt wird oder eine überlegene Position bekommt.

  2. Raum für eigene Lösungen

    In der Mediation können Sie alle Themen verhandeln, die Ihnen wichtig sind. Sie haben die Verhandlungen und deren Ergebnis selbst in der Hand.

  3. Kommunikation statt Konfrontation

    Gerichtsverfahren sind langwierig und nervenaufreibend. Mediation ist schnell und kostengünstiger. Sie verhindert eine weitere Eskalation des Konfliktes. Langjährige Kontakte und Beziehungen werden nicht zerstört.

  4. „Win-Win-Lösungen“ statt „Entweder- Oder“

    Mediation kennt, anders als bei Gericht, keinen Gewinner oder Verlierer. Sie bietet die Möglichkeit Lösungen zu finden, die für alle Beteiligten gleichermaßen tragfähig und zufriedenstellend sind.

  5. Kinder schützen-Eltern bleiben

    Gerichtsverfahren verschärfen häufig den Konflikt zwischen den Eltern und die Kinder bleiben dabei auf der Strecke. Mediation hilft den Eltern trotz der Trennung Eltern zu bleiben und gemeinsame Entscheidungen im Interesse und zum Wohle ihrer Kinder zu treffen.

  6. Vermögen schonen

    Mediation ermöglicht eine frühzeitige Konfliktbeendigung und ist oft kostengünstiger als ein Gerichtsverfahren.

Der Ablauf - Was muss ich wissen

  1. Erstgespräch

    Vorbereitung und Einführung in die Mediation: Abschließen eines Mediatonskontraktes

  2. Themensammlung

    Die Themen und Konflikfelder werden gesammelt und gewichtet, die für die Meditation erheblichen Daten und Dokumente werden zusammengestellt.

  3. Interessen und Bedürfnisse benennen

    Die oft unbewussten Interessen und Beweggründe der Konfliktpartner werden herausgearbeitet und benannt.

  4. Entwicklung von Optionen und kreativen Lösungsmöglichkeiten

    Es werden mögliche Ideen und Lösungsmöglichkeiten gesammelt. Diese werden bewertet und hinsichtlich ihrer Umsetzbarkeit und ihrer Wirtschaftlichkeit überprüft.

  5. Verhandeln von Angeboten

    Von den Parteien werden vorläufige Lösungen ausgehandelt.

  6. Vereinbaren

    Die gefundenen Lösungen werden überprüft und rechtsverbindlich formuliert.

Verfahrensbeistand

In meiner Tätigkeit als Verfahrensbeistand in Familiensachen vertrete ich die Interessen der Kinder und Jugendlichen in Verfahren vor dem Familiengericht. Ich werde vom Familiengericht bestellt und erarbeite gemeinsam mit dem Kind oder dem Jugendlichen dessen Wünsche und Vorstellungen und stelle sie dem Gericht dar. Ich begleite das Kind zur richterlichen Anhörung und nehme an den Gerichtsverhandlungen teil und erläutere ihm den Verlauf und das Ergebnis des Verfahrens.

Sofern ich vom Gericht den Auftrag dazu erhalte, führe ich auch Gespräche mit den Eltern und weiteren Bezugspersonen des Kindes und und wirke an einer einvernehmlichen Lösung über den Verfahrensgegenstand mit.

Auch gehört es zu meinen Aufgaben, im Namen des Kindes Rechtsmittel gegen einen Beschluss einzulegen, wenn das Kind mit dem Ergebnis eines Verfahrens nicht einverstanden ist.

Ich arbeite als Verfahrensbeistand überwiegend für die Amtsgerichte Gladbeck, Gelsenkirchen und Gelsenkirchen-Buer.

Kontakt

Stefanie Funke (Diplom-Juristin)
Praxis für Mediation und Verfahrensbeistand

Termine nach Vereinbarung.

Google+

Horster Straße 38
45897 Gelsenkirchen-Buer

Fon (02 09) 12 06 97 0
Fax (02 09) 12 06 14 3

mediation@stefanie-funke.de

Adresse in Google Maps anzeigen

Praxis:
Der Eingang ist im Hof.

S-Bahn 301, Haltestelle: Hagenstraße oder Vinckestraße

Ich freue mich über einen Anruf oder eine E-Mail von Ihnen..

Impressum

Stefanie Funke (Diplom-Juristin)
Praxis für Mediation und Verfahrensbeistand

Horster Straße 38
45897 Gelsenkirchen

Telefon: (0209)1206970
Fax (0209) 1206143

E-mail: mediation@stefanie-funke.de
Steuernummer lautet: 11 318 5024 6291 57
1342 Finanzamt Gelsenkirchen-Nord

Konzeption & Design: Vera Lohmann, www.vera-lohmann.de

Entwicklung & Realisierung: John Grabenmeier, johngrabenmeier.com

Dienstanbieter: Strato AG

Verantwortlich für Text und Inhalt ist Stefanie Funke

Datenschutz

Ich nehme den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und halte mich strikt an die Regeln der Datenschutzgesetze. Personenbezogene Daten werden auf dieser Website nur im technisch notwendigen Umfang erhoben. In keinem Fall werden die erhobenen Daten an Dritte weitergegeben.

Haftungsausschluss

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen ich keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Die Autoren übernehmen keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen die Autoren, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens der Autoren kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt.

Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Die Autoren behalten es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.